Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG)

Gesprächstherapie, spirituelles Counseling, Traumatherapie, Paartherapie

Therapietechniken

Ich biete körperorientierte Psychotherapie, Traumatherapie, Paartherapie und spirituelle Beratung sowie Coaching an und arbeite mit Menschen aller Altersgruppen außer mit Kindern und Jugendlichen.


Wenn Sie daran leiden, dann kann ich für Sie da sein:

  • Ängste und Panik
  • Burn Out und Erschöpfung
  • Ängste (Versagen, Prüfungen, Zukunft und scheinbar grundlos…)
  • Konflikte bei der Arbeit und in der Partnerschaft / Liebeskummer
  • Co-Abhängigkeit
  • Selbstkritik
  • Sinnlosigkeit, Antriebslosigkeit (Depressive Verstimmungen)
  • Traumatische Erlebnisse
  • Trauer, Abschied ,Tod
  • Raucherentwöhnung, Übergewicht



Darin bin ich ausgebildet:

  • Körperorientierte Psychotherapie, Institut für Coaching, Entspannung u. Körperbewußtsein, Köln
  • 'Enlightenment Intensive Master’ nach Ch. Berner, Meditations- u. Bewusstseinstraining
  • 'Channeling' Intuitionsausbildung, München
  • Ablegen der Prüfung 'Psychotherapeutische Heilpraktikerin' (HeilprG), Gesundheitsamt München
  • 'Systemische Paartherapie‘, Institut für Coaching, Entspannung u. Körperbewußtsein, Köln
  • Dimensionen des Seins‘, Essenz- u. Bewusstseinsarbeit nach A. H. Almaas, Basis- u. Fortgeschrittenen Training, Institut für Coaching, Entspannung u. Körperbewußtsein, Köln
  • 'Working with People', Basis - und Beziehungsarbeitstraining, SIAF (Italien); spirituelle Wachstumsarbeit nach A. H. Almaas u. a.
  • Reiki-Einweihung, Reiki 1. Grad; R. Doehring-Wolf, Wiesbaden
  • Trauma-Therapie/ganzheitliches EMDR, zertifiziert durch IFGP/Forum Gilching f. ganzheitliche   Psychotherapie, Gilching
  • Zertifizierung als "Holistischer Berater" durch SIAF (Italien):
    Thesis-Thema: 'Essential aspects of support/help for inner growth referring to psychotherapy, counseling and any kind of human relating'/Essentielle Aspekte von Unterstützung/Hilfe bei innerem Wachstum betreffend Psychotherapie, Counseling und jede Art von menschlicher Beziehung)

 

In dieser Form arbeite ich:

  • Einzeltherapie,
  • spezifische Sitzungsformate betr. Schuldgefühle, Ziele
  • Traumatherapie
  • Spirituelle Beratung
  • Paartherapie
  • Gruppentherapie
  • Meditationsgruppen (verschiedene Meditationstechniken)



Techniken, die ich anwende:

  • Gesprächstherapie nach Rogers
  • Focusing nach Gendlin
  • Bioenergetik, Körperbewusstsein, Atembewusstsein
  • Gestalt
  • Voice Dialog (Anteilearbeit)
  • Innere Kind - Arbeit
  • Ganzheitliche Traumatherapie/EMDR
  • Essenzarbeit nach A. H. Almaas (Bewusstwerdung, Selbstliebe), Inquiry
  • Diadenarbeit dem. Ch. Berner
  • Spirituelle Beratung
  • Meditation


Bioenergetik

Bioenergetik; die "Lehre von der Lebensenergie" bringt die Lebenskraft in unserem Körper wieder ins Fließen. Ein Kind hat natürliche Impulse, will genährt und geliebt werden. Wenn ihm diese Bedürfnisse nicht erfüllt werden gefriert alles in dem kleinen Körper, es resigniert und unterdrückt die Impulse sich auszudrücken.
So bilden sich körperliche Strukturen und starre mentale Haltungen, die aber keine wirkliche Erfüllung von Bedürfnissen zulassen. Wilhelm Reich und Alexander Lowen haben dazu Übungen entwickelt, welche ich immer in die Therapie einbringe, um die gehaltene Energie wieder mit dem Atem in Kontakt zu bringen und Fühlen möglich zu machen. So können innere Haltungen bewusst körperlich erfahren werden und die Lust zu leben kehrt zurück.


Voice-Dialog

In der Kindheit haben wir gelernt uns mit verschiedenen Teilen zu identifizieren, was wir meistens nicht wahrnehmen. Diese inneren Haltungen bilden dann die Vorstellung von verschiedenen "Ichs", die sich in ihren Zielen diametral gegenüberstehen und sogar bekämpfen können. Daher wissen wir oft nicht, was wir fühlen. Z. B. wir wollen ein Ziel erreichen, meinen alles dafür zu tun, scheinbar kommt aber immer etwas dazwischen.
Ein in fast allen Menschen auftretender Anteil ist der ‚innere Kritiker‘, der uns immer wieder sagt wie wir ‚eigentlich‘ sein sollten. So lebt man wie in einem Gefängnis von sich behindernden Vorstellungen über sich und die Welt.
Auch in Zeiten der Trauer können nicht gefühlte Anteile uns wirkliches Trauern verbieten und es uns schwer machen ohne den verstorbenen Menschen wieder Sinn im Leben zu finden.

Durch die Voice-Dialog-Methode wird man sich bewusst, jetzt spricht in mir die Stimme eines Persönlichkeitsanteils, hier reagiere ich automatisch in einer Rolle. Wir können richtig neugierig darauf werden, den Kritiker oder Opfer zu erforschen und erkennen unser Bedürfnis dahinter, z. B. Schutz oder Aufmerksamkeit. So lösen sich automatische innere Muster auf. Du erkennst: ich bin nicht dieser Anteil, auch nicht der andere. Es gibt ein Zentrum, wo ich eins bin.

Das innere Kind

Auch das innere Kind ist ein Anteil von uns. Es braucht den Wunsch zu heilen, um es in sich zurückzugewinnen. Also sehen wir uns an, was uns von unserem inneren Kind trennt, was es braucht, um wieder vertrauen zu können, dem eigenen erwachsenen Ich. Denn nur eine liebevolle Zuwendung zu dem Anteil des inneren Kindes kann die Brücke des Vertrauens bauen, wieder den Teil des Kindes zu fühlen zu können, die Zartheit und die Verletztheit, die Verzweiflung und die Lebendigkeit. Wenn es sich gehört und gesehen fühlt wandelt sich der Anteil des inneren Kindes in Kreativität, Mut, Neugier und Liebe. So werden wir heil, sodass wir das Leben genießen können.  Die Arbeit mit dem inneren Kind ist auch die grundlegende Annäherungsweise zur Auflösung von co-abhängigen Verhaltensweisen.

Traumatherapie

Die Psychotherapietechniken, mit denen ich arbeite, ermöglichen es die innere Erstarrung eines Traumas sich auflösen zu lassen, so dass die Gefühle der Traumatisierung integriert und verarbeitet werden können auf dem Basis der heutigen Ressourcen als erwachsener Mensch.

EMDR = (EyeMovement Desensitization and Reprocessing, deutsch:  Desensibilisierung und Neubearbeitung mit Augenbewegungen)

Ich wende auch ein neues erfolgreiches Therapie-Modell an: EMDR – ‚Eye Movement Disensitization and Reprocessing‘. (deutsch: 'Desensibilisierung und Neubearbeitung mit Augenbewegungen'). Dieses Modell basiert auf der Annahme, dass die Psyche die Tendenz hat, sich selbst zu heilen zu wollen, nämlich verletzende Informationen positiv zu verarbeiten und wieder ein neurologisches Gleichgewicht herzustellen. Für die Anwendung von EMDR wird angenommen, dass durch die bilaterale Stimulation des Gehirns mittels bestimmter Augenbewegungen (oder auch akustischer oder taktiler Reize), eine Synchronisation unter den Gehirnhälften bzw. eine Reorganisation der dysfunktional wirkenden Trauma-Erfahrung ermöglicht wird.
Die Augenbewegungen werden hervorgerufen, indem der Klient mit seinem Blick den Handbewegungen des Therapeuten folgt. Für die Wirkung von EMDR wird auch auf die REM-Phasen während des Schlafes Bezug genommen, in denen starke Augenbewegungen stattfinden und man dies als erhöhten Verarbeitungsmodus des im Alltag Erlebten ansieht. Die Neuverarbeitung durch die Augenbewegungen oder taktilen Reize bewirkt, dass das traumatische Erlebnis zwar noch existiert, aber nicht mehr ständig in der Erinnerung präsent ist, so dass viele Betroffene nach einigen EMDR-Sitzungen sagen können: "Ich weiß es ist geschehen. Es war schlimm. Aber nun ist es vorbei".


Paartherapie

Paartherapie bedeutet einen Bewusstwerdungsprozess über Kontakt und Bindung, den beide Partner wollen müssen. Dabei ist der Therapeut die neutrale Instanz, die hilft, sich selbst, den Partner und die Beziehungsdynamik zu verstehen.
Die beiden Menschen waren sich mal nah und haben sich als Paar empfunden.
Unausgesprochene Vereinbarungen gilt es zu erforschen, dann kann ein gemeinsames Ziel definiert werden. Auf diesem Hintergrund werden alle Lebensbereiche des Paares angeschaut wie Nähe-Distanz, Vertrauen, Selbstidentität, Erwartungen usw. Wie gehen wir um mit Eifersucht?
In der Paartherapie öffnen wir uns dem Unbekannten, in uns selbst, bevor wir uns dem anderen zuwenden. Wir lernen uns gegenseitig zuzuhören, wahrhaftig zu sein, uns selbst und den anderen zu würdigen. So kann sich co-abhängiges Verhalten auflösen, Wandel wird erlaubt, Energie und Liebe fließen.

Seminare

Diaden (innere Arbeit zu zweit) und Inquiry (Erforschung)
In einer Diade/Inquiry sitzen sich zwei Menschen gegenüber, die sich einig sind, an einem Thema zu arbeiten und sich dabei zu unterstützen. Der, der jetzt an dem Thema arbeiten will sucht eine Frage aus, - meistens aus meinem Fragenkatalog -, die ihm der andere, der Zuhörer stellt. Dies tut der Zuhörer nicht aus eigenem Interesse, sondern nur um den anderen zu unterstützen.
Derjenige, der sich mit dem Thema befasst und spricht, drückt jeweils nur über das aus, was sich gerade an der Oberfläche seines Bewusstseins zeigt bei der Erforschung des Themas.

Das Inquiry ist eine Vertiefung der Diade: eine Selbsterforschung, die aber auch wie die Diaden meistens mit einem anderen vorgenommen wird. Dabei ist es zusätzlich so, dass der Sprechende beobachtet, was sich in seinem Geist-Körper-Bewusstsein zeigt; was mit dem Thema direkt zu tun hat, aber es kann auch sein, dass es Körpergefühle oder Gedanken sind, die nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun haben. Aber etwas ist aufgetaucht und will ausgedrückt werden als oberste Schicht in seinem Bewusstsein.

Durch die Aufmerksamkeit des Zuhörenden erhöht sich die eigene Achtsamkeit für sein Inneres beim Sprechenden. Der Zuhörende beobachtet dabei auch was in ihm selbst in ihm selbst passiert. Es passiert Präsenz in Beiden, das Bewusstsein der eigenen Präsenz und der Präsenz des anderen: wir erkennen wie sehr dies einen Unterschied macht: ein anderer Mensch!! ist mit mir!!, ohne zu unterbrechen!!, ohne zu bewerten!!

Die Diaden, wie das Inquiry, können in zeitlicher Länge verschieden festgesetzt werden, z. B. insgesamt 40 Min, die Partner wechseln sich ab beim Sprechen und Zuhören. D. h. jeder hat jeweils 2 x 10 Min. Meistens sind die Fragen in einem Fragenkatalog vorgegeben.


Enlightenment Intensive/Who is in? (Wer ist innen?)

Die Gruppe dauert 3 Tage, beginnend am Donnerstagabend um 18 Uhr.

Außerhalb der Partner-Struktur, in der die Fragen bearbeitet werden, bleiben die Teilnehmer in Stille. Auch während des Essens, der Arbeitsmeditation und den Meditationen bleibt deine Suche innerlich konzentriert auf die Frage: ‚Wer ist innen?‘. So dringen wir immer weiter zu uns selbst vor und erfahren uns neu, unsere Kraft, Sensibilität und unserem inneren Raum.Unterstützend für dieses innere Treffen mit sich selbst ist der strukturierte Tagesablauf, in dem auch diverse Meditationen in Bewegung oder in Tun eingefügt sind.

Die Übernachtung im Seminarraum ist Teil des Prozesses.